Wohnriester

Wohnriester Eigenheim

Mit Wohnriester zum Eigenheim.

Wohnriester bietet sich als Alternative zu einer klassischen Baufinanzierung an, wenn Sie in Kürze eine Immobilie erwerben wollen. Steuervorteile und staatliche Förderung bilden die Basis für die hohe Rendite. Wohn-Riester kommt in Kombination mit einem Bausparvertrag in Frage. Doch auch ein Annuitätendarlehen bietet sich mit freier Tilgung für Wohn-Riester an. Während die Kombikredite der Bausparkassen bisher selten am Markt zu finden sind, kommt das Annuitätendarlehen für nahezu jede Finanzierung in Frage. Trotzdem schneidet das Wohn-Riester in Kombination mit einem Bausparvertrag bei Stiftung Warentest im unabhängigen Test besser ab. Wohnriester eignet sich zudem für Ihre private Altersvorsorge.

Klassische Annuitätendarlehen als Basis

Wohnriester Annuitätendarlehen

Wohnriester ist als Annuitätendarlehen mit staatlicher Förderung verfasst.

Wer eine Immobilie als Altersvorsorge erwerben will, kann einerseits eine klassische Finanzierung aufnehmen. Das Annuitätendarlehen ist das Mittel der Wahl, wenn man eine Immobilie kaufen will und keine weitere staatliche Förderung in Anspruch nimmt. Ein Annuitätendarlehen wird über viele Jahre hinweg mit gleichbleibenden Raten abgezahlt, während der Zinsanteil immer geringer wird, nimmt der Anteil der Tilgung zu. Staatliche Zulagen oder gar Steuervorteile sind bei einem klassischen Annuitätendarlehen nicht vorgesehen, auch wenn die Finanzierung zum Aufbau einer Altersvorsorge gedacht ist.

Riester als Alternative für Immobilienkäufer

Wohnriester als Alternative für Immobilienkäufer

Riester Bausparvertrag oder Wohnriester als interessante Variante für Immobilienkäufer.

Aus der umfangreichen Riester-Familie bieten sich ein Riester-Bausparvertrag oder das Wohn-Riester als Alternative für Immobilienkäufer an. Bei einem Riester-Bausparvertrag schließen Sie einen Bausparvertrag, dessen Einzahlungen um die staatlichen Zulagen ergänzt werden. Das Wohn-Riester ist dagegen als Annuitätendarlehen konzipiert, das ebenfalls mit der Förderung bei der Rückführung aufgestockt wird. Ob und wann beide Riester-Produkte für Sie als Immobilienkäufer interessant sind oder für Sie als Altersvorsorge in Frage kommen, muss ein genauer Vergleich bei einer individuellen Beratung zeigen. Allerdings sind beide Produkte aus der Riester-Familie interessante Varianten des klassischen Annuitätendarlehens, die noch vor wenigen Jahren zur Finanzierung einer Immobilie nicht möglich waren.

Wohnriester im Vergleich zum Riester-Bausparvertrag

Wohnriester im Vergleich zum Riester-Bausparvertrag für Häuslebauer

Wohnriester und Riester Bausparvertrag im Vergleich für Häuslebauer.

Wohn-Riester besteht im Vergleich zum Riester-Bausparvertrag aus einem Annuitätendarlehen, in das die Zulagen eingezahlt werden. Unabhängig davon wird das Darlehen wie jede andere Finanzierung in Monatsraten zurückgeführt. Wohn-Riester ist somit ein Wohnförderkonto, welches durch staatliche Grund- und Kinderzulagen attraktiv wird. Nicht umsonst bezeichnet man Wohn-Riester deshalb als die Fortführung der früheren Eigenheimzulage, die einem Immobilienkäufer bis vor wenigen Jahren noch zustand. Die Riester-Rente kann übrigens zur Bezahlung eine Immobilie nicht eingesetzt werden. Sie wird zum Ende der Laufzeit als lebenslange Rente ausgezahlt, eine Kapitalisierung ist in der Regel nicht vorgesehen. Damit kommt die Riester-Rente nicht zur Finanzierung einer Immobilie in Frage.

Beide Produkte im Test

Wohnriester und Riester-Bausparvertrag im Test.

Wohnriester und Riester-Bausparvertrag im Test.

Stiftung Warentest hat Wohn-Riester und den Riester-Bausparvertrag erst im Herbst 2013 im Riester Rente Test in Finanztest beurteilt. Für den Verbraucher und Interessenten für eine Altersvorsorge ist ein solches Testergebnis äußerst wichtig, denn er zeigt auf, welches Produkt aus der Riester-Familie für welchen Anleger geeignet ist. So zeigte sich im Test, dass die Riester-Darlehen und die Kombikredite der Bausparkassen gleichermaßen gut für Sparer geeignet sind, die in Kürze eine Immobilie erwerben wollen. Natürlich kommt es immer auf die Betrachtung des Einzelfalls an, dennoch erwiesen sich beide Riester-Alternativen als sinnvoll, wenn man kurzfristig kaufen will.



Wohnriester Werbespot von Wüstenrot:

Das empfiehlt Stiftung Warentest

Stiftung Warentest empfiehlt zum Thema Wohnriester

Stiftung Warentest Urteil: Für die Baufinanzierung sind Wohnriester und Riester Bausparvertrag zu empfehlen.

Finanztest weist darauf hin, dass Wohnriester-Darlehen der Bausparkassen tendenziell besser für Immobilienkäufer geeignet sind. Die Riester-Förderung erweist sich als geradezu ideal für Immobilienkäufer. Dennoch muss man wissen, dass es nur wenige Angebote von Banken gibt, die sich mit einem Wohn-Riester vereinbaren lassen. Und auch die kombinierten Kredite der Bausparkassen haben ihre Tücken, denn sie sind häufig nur bis zu 70 oder 80 Prozent des Immobilienwerts verwertbar. Ist dann nicht genügend Eigenkapital vorhanden, muss ein weiteres Darlehen zur Abdeckung des Differenzbetrags aufgenommen werden. Insgesamt ist Wohn-Riester als Sparvertrag nicht geeignet, doch für eine Baufinanzierung kommen Wohn-Riester und Riester-Bausparvertrag sehr gut in Frage.

So wichtig ist die BeratungStiftung Warentest weist darauf hin, dass eine individuelle Beratung vor dem Vertragsabschluss von großer Bedeutung ist. Nur dann sind Sie sicher, das richtige Produkt zu den günstigsten Konditionen zu finden. Sprechen Sie uns deshalb für eine kostenfreie und unverbindliche Beratung gerne an, damit wir Ihnen ein persönliches Angebot zum Vergleich erstellen

Individualität dringend erforderlich

Stiftung Warentest geht in der Analyse sehr ausführlich auf die Vor- und Nachteile von Wohnriester ein. Dennoch muss man wissen, dass Ihre persönlichen Daten die Basis für eine solide Schätzung und für einen konkreten Angebotsvergleich liefern. Diesen Vergleich führen wir gerne für Sie durch.

Riester Rente sinnvoll
Riester Rente Rechner